PM: Die WisS fordert die sofortige Öffnung des Südparks

Die Wählerinitiative soziales Spandau “WisS” fordert die sofortige
Öffnung des Südparks.

„Wir fordern Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank auf, die
Freizeit-Sportanlage Südpark unverzüglich zu öffnen“, so der Vorsitzende
der WisS, Jürgen Kessling. „Viele Spandauer Familien können sich, u.a.
durch die Auswirkungen der Covid 19 Pandemie, einen Sommerurlaub in
diesem Jahr nicht leisten. Daher ist es besonders wichtig, dass in den
Sommerferien dieser beliebte Ort für Eltern und Kinder kostenfrei
zugänglich ist“.

Nach Ansicht der WisS gibt es viel zu wenig Alternativen für die
Spandauer Familien. Die hohen Eintrittspreise der Tickets für das
Kombibad Spandau-Süd, die auch noch digital bestellt und bezahlt werden
müssen, können sich nicht alle Spandauerinnen und Spandauer leisten. Das
Sommerbad Staaken bleibt in diesem Jahr anscheinend ganz geschlossen.

„Mit dem Südpark steht eine hervorragende Anlage zur Verfügung“, so
Kessling. „Sie mit dem Hinweis auf „Corona“ nicht zu öffnen, ist völlig
unverständlich, zumal inzwischen auch Sporthallen wieder benutzt werden
dürfen. Es muss möglich sein, den Einlass dergestalt zu kontrollieren,
dass die wichtigen Abstandregeln eingehalten werden können“.

Jürgen Kessling und Marion Thoma (Vorstand der WisS)


Hintergrund-Informationen zur WisS

Die Wählerinitiative soziales Spandau (WisS) ist ein Spandauer Zusammenschluss kommunal engagierter Menschen mit viel Erfahrung. Die Mitglieder fanden bei den etablierten politischen Akteuren keine Heimat (mehr) für ihr politisches Wirken und können oder wollen angesichts der diversen lokalen Herausforderungen dennoch nicht einfach wegsehen oder nichts tun.
Hinzu kommt der innige Wunsch, eine echte und wählbare Option im Gegensatz zu rechtspopulistischen Alternativen für Spandau zu sein.

Auf Ihrer Aufstellungsversammlung hat die WisS eine Liste [1] aus neun BürgerInnen zur BVV Wahl im September 2016 aufgestellt, frei nach dem Motto “Politik mitgestalten anstatt Politik mit Gestalten”. Das Bezirkswahlamt hat die Wählerinitiative soziales Spandau (WisS) am 08. April 2016 als Wählergemeinschaft anerkannt. In nicht mal zwei Wochen hat die WisS mehr als 300 gültige Unterschriften gesammelt, damit Spandauer BürgerInnen im September 2016 eine soziale und wählbare Option auf dem Stimmzettel vorfinden konnten.
Nach einem sehr engagierten Wahlkampf ist es der WisS dennoch nicht gelungen, über die 3%-Hürde zu kommen, um einen oder mehrere Plätze in der BVV Spandau zu belegen. Als Gründe hierfür dürfen die begrenzten Ressourcen (Zeit, Geld, Personal) und die enorme Materialschlacht (aus Steuergeldern) der Mitbewerber gelten. Auf Ihrer Mitgliederversammlung am 15.10.2016 hat die WisS dennoch beschlossen, Ihre lokalpolitischen Aktivitäten in Spandau fortzusetzen und sogar auszubauen, auch um sich damit bei ihren fast 1500 Wähler*innen zu bedanken.

[1] Ausführliche Informationen zur BVV-Liste mit Statements und Fotos aller Kandidaten: http://wiss.in-spandau.de/die-wahlliste/
[2] Wer/Wie/Was ist die WisS: http://wiss.in-spandau.de/wiss/wer/
[3] Warum eigentlich: http://wiss.in-spandau.de/wiss/warum/